Handle an anderen Menschen so,
wie du selbst gerne behandelt werden möchtest.
Konfuzius

Fasten alltagsbegleitend - Verjüngung von Körper,Geist und Seele

Das Beste, was wir tun können, um ein vorzeitiges Altern zu vermeiden, ist Fasten. Das ist spätestens seit den Forschungen von Prof. Walter Longo auch wissenschaftlich belegt: Wenn wir nur ein paar Tage fasten, regeneriert unser Immunsystem in einem ganz erstaunlichen Sinne. Das heißt 30 – 40% des Immunsystems werden ganz erneuert, und zwar auf der Stammzellebene, der tiefsten Ebene, die wir erreichen können.

Weiterhin verlängern sich beim Fasten, und dazu gibt es wissenschaftliche Hinweise, die Telomere.

Diese sind Teile der Chromosomen, und ihre Länge bestimmt die Lebensdauer der Zellen, und damit auch unsere Lebenszeit.

Also ein wichtiger Schritt zur Verjüngung, um so auch im Alter das Optimum aus uns heraus zu holen, unser Potenzial zu entfalten. fit zu bleiben.

Fasten wir länger wird das noch weitere Kreise ziehen, d.h. das Fasten kommt

dem, was man als „Jungbrunnen“ bezeichnet, am allernächsten.

Ganz besonders aber profitiert der Darm von dieser Generalüberholung. Inzwischen akzeptiert sogar die Schulmedizin, dass schwerwiegende Krankheitsbilder im Darm ihren Anfang nehmen, wie Parkinson oder MS.

Fasten ist die radikalste, die am tiefsten an die Wurzeln gehende Methode der Entgiftung und Entschlackung. Sie ist der optimale Einstieg in eine dauerhafte Ernährungsumstellung nach dem Fasten.

Das heißt lassen, weglassen, was uns schadet, wie z.B.Zucker - wenn wir unser Gehirn nicht mehr mit Industriezucker zuschütten und dieses Überangebot zu einem Absterben der Gehirnzellen führt, zur Altersdemenz. Und Tierproteine weglassen, aus denen 93% der Gifte kommen, die wir zu uns nehmen sowie die restlichen 7%, die wir mit der konventionell produzierten Pflanzennahrung zu uns nehmen.

Wenn wir noch zusätzlich entgiftend einwirken, wie mit Heilerde, Quellwasser, Bewegung, Sauna, Infrarotkabine (Schwitzen) und mit Begeisterung leben, Feuer hineinbringen in unsere Gedankenwelt – das alles hat etwas Entgiftendes, und wir haben den Mut alte Dinge anzugehen.

Entgiftung heißt aber auch, nicht mehr nachtragend, unversöhnlich und verbittert zu sein. Das ist ja auch etwas, was uns müde und alt aussehen lässt.

Und wenn auf seelischer Ebene das Leben rund wird, nicht der Körper, kommt das Fasten auch auf dieser Ebene voll zur Wirkung.

Fasten ist überhaupt nicht gefährlich, wenn wir uns auf diesem Weg unserem Inneren Arzt, unserer Inneren Stimme zuwenden, dass wir spüren lernen, was wir brauchen.

Dann regelt der Körper in eigener Regie Entgiftung und Entschlackung, wenn wir ihm, wie oben beschrieben, dabei helfen. Wunderbare Möglichkeiten dazu gibt es unzählige. Dann wird so eine Fastenwoche zu einer Genusswoche - weniger ist mehr, und wir kommen unserem Ziel, reifer zu werden – vom Wissen zur Weisheit, einen Schritt näher.